Sie sind hier: StartseiteUnterrichtMittelstufe

Mittelstufe

Die Klassen 7 bis 10 des Gymnasiums – die „Mittelstufe“ – sind eine Zeit wichtiger Veränderungen. Sie stellen das Bindeglied zwischen der Beobachtungsstufe und der Studienstufe dar. In dieser Funktion erhält die Mittelstufe eine Brückenfunktion: Wir begleiten unsere Schüler und Schülerinnen aus der Zeit der Beobachtungsstufe in die Selbstständigkeit der Studienstufenzeit.

Zugleich entwickelt sich auch die Persönlichkeit der Schüler und Schülerinnen: Aus Kindern werden junge Erwachsene. Daher ist die Mittelstufe eine Zeit des Wandels und der Identitätsfindung.

Schüler und Schülerinnen müssen in den Jahren der Mittelstufe also große Veränderungen bewältigen. Wir haben uns am Heinrich-Heine-Gymnasium auf diese besondere Zeit unserer Schüler und Schülerinnen eingestellt und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, diesen Übergang gelungen zu erleben.

Mit dem Wahlpflichtbereich beginnen wir bereits ab Klasse 7 schrittweise mit der Heranführung an die Selbstständigkeit und geben den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Unterrichtsangebote nach ihren Interessen zu wählen. In der zehnten Klasse können die Schüler und Schülerinnen in insgesamt drei Wahlbereichen Einfluss auf ihre Unterrichtsfächer nehmen.

Das Prinzip der Begabungssförderung wird nicht nur in allen Unterrichtsfächern zu Grunde gelegt, sondern findet seinen Niederschlag in einem besonderen Angebot für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler. Um diese Schülerinnen und Schüler mit ihren besonderen Begabungen zu fördern, bieten wir sogenannte LEBL-Seminare an, die ihre Neugier wecken sollen und in denen sie ihre Kompetenzen in verschiedenen Bereichen weiter entwickeln können.

In Jahrgang 7 haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit in den bilingualen Zweig einzutreten. Dieser Zweig beginnt in Jahrgang 7 mit einem bilingualen Sachfach auf Englisch (i.d.R. Geschichte). Ab Jahrgang 9 kommt dann ein zweites bilinguales Sachfach hinzu (i.d.R. Geografie). Beide Fächer werden bis zum Ende der 10.Klasse belegt.

Die bilinguale Ausbildung beinhaltet auch die Belegung eines bilingualen Profils in der Studienstufe und endet mit dem Erwerb des offiziellen Zertifikates bilingualer Schulen in Hamburg.

Im sozialen Bereich legen wir großen Wert auf die Entwicklung unserer Schüler und Schülerinnen. Unsere Zehntklässler können zu Klassenpaten ausgebildet werden, sodass sie auch anderen beim menschlichen Umgang miteinander zur Seite stehen können. Im Förderkonzept stehen Ältere den Jüngeren zur Seite - z.B. als ausgebildeter Lerncoach.

Mit einem klar strukturierten Präventionskonzept (Medien-, Suchtprävention) sollen sie gegen verschiedene Anfechtungen des Jugendalters gestärkt werden. Außerdem haben die Schüler in Jahrgang 9 die Möglichkeit, ein Sozialpraktikum in einer gemeinnützigen Einrichtung zu absolvieren.

Im Bereich der Berufsorientierung versuchen wir bereits beginnend in Jahrgang 5 unseren Schülerinnen und Schülern eine Orientierung zu geben. Für dieses fortlaufende Berufsorientierungskonzept wurden wir 2015 mit dem Qualitätssiegel "Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung" ausgezeichnet.

Mit den Kermit (Kompetenzermittlungs)-Erhebungen wird überprüft, ob unsere Schüler und Schülerinnen den nationalen Bildungsstandards genügen. Die Mittelstufe endet in der 10. Klasse mit den schriftlichen und mündlichen Überprüfungen in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und einer weitergeführten Fremdsprache (am HHG derzeit: Englisch, Französisch und Latein).

Jörg Dresbach, Abteilungsleiter Mittelstufe

 
 

Anmelden

iserv
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
44303112345
456789101112
4613141516171819
4720212223242526
4827282930123
 
 

Impressum | Kontakt