Das Klima-Projekt am Heinrich-Heine-Gymnasium

Das Engagement unserer Schule für den Klimaschutz wird auf den ersten Blick sichtbar, wenn man die Pausenhalle betritt. Dort entdeckt man nicht nur die Gütesiegel als „Klimaschule“ in den Jahren 2012/13 und 2014/15, sondern neuerdings auch die Urkunde zur „Umweltschule in Europa/ Internationale Agenda 21-Schule“.

Hinter diesen Auszeichnungen stecken eine Gruppe engagierter Schülerinnen und Schüler sowie einige Lehrer, die es sich seit nunmehr vier Jahren zur Aufgabe gemacht haben, einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten.

Was mit dem Pflanzen einiger Bäume im Süden Hamburgs begann, wuchs im Laufe der Zeit zu einem Konzept heran, welches nicht nur technische sondern auch pädagogische Maßnahmen berücksichtigt. Grundlage dafür bildet der schuleigene Klimaschutzplan, der langfristig bis ins Jahr 2020 erstellt worden ist. Schülerinnen und Schüler werden auf unterschiedlichste Weise mit den Umweltthemen konfrontiert: ob im Wahlpflichtkurs oder der AG, in LEBL-Seminaren oder im Rahmen der Projektwoche. Ziel ist es, möglichst viele Kinder und Jugendliche zu erreichen. Und das auch über die Grenzen unseres Schulgeländes hinaus - in Kooperation mit der Grundschule Müssenredder führte die Klima AG jedes Jahr einen Klima-Workshop mit den 4. Klassen durch.

Neben der Umwelterziehung wird auch handfest mit angepackt. Es wurde ein Mülltrennungssystem eingeführt, sodass Papier und Wertstoffe vom Restmüll getrennt entsorgt werden können. Die Lichtsteuerung in den Sanitäreinrichtungen erfolgt nun über Bewegungsmelder. Die alten, festgestellten Thermostate werden durch regulierbare, aber begrenzte Thermostate ausgetauscht. So kann die Raumtemperatur individuell geregelt werden, ohne dass unnötig Heizenergie verbraucht wird. Im Wahlpflichtkurs wird derzeit untersucht, an welchen Stellen durch Zeitschaltuhren Strom eingespart werden kann. Zudem führen die Schülerinnen und Schüler Zählungen durch, um das Mobilitätsverhalten an unserer Schule zu erfassen.

Die Liste dessen, was an unserer Schule klimatechnisch passiert, ist damit sicher noch nicht erschöpft. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen, um unsere Schule jedes Jahr NOCH klimafreundlicher zu gestalten. Bleibt es dabei, rückt unser großes Ziel in greifbare Nähe: bis 2020 wollen wir 152t CO2-Emission im Vergleich zum Jahr 2010 einsparen.

Wir sind die Klimabotschafter des Heinrich-Heine-Gymnasiums!

Unsere Klima AG besteht aus 12 engagierten Schülerinnen und Schülern, die von einer genauso engagierten Lehrerin unterstützt werden. Wir treffen uns regelmäßig und überlegen, wie die Schule zum Klimaschutz oder zur Klimaverbesserung beitragen kann.

Wir pflanzen Bäume, nehmen an Wettbewerben teil und halten Vorträge, um Ideen präsentieren zu können, die zum Klimaschutz beitragen. Darüber hinaus möchten wir versuchen, bereits jüngeren Schülern die wichtige Aufgabe des Klimaschutzes näher zu bringen. Hierzu führen wir an Grundschulen Workshops durch, bei denen Viertklässler Möglichkeiten kennen lernen, um das Klima nachhaltig zu verbessern und so zum Klimaschutz beizutragen!

 
 
Klimaschule

Ausgezeichnet!

Umweltschule in Europa!

Weiterlesen
 
Klimaschule Mehr als Unterricht

Hamburg räumt auf – wir sind dabei!

Ohne Fleiß kein Preis!!

Weiterlesen
 

Das Heinrich-Heine-Gymnasium hat erneut das Gütesiegel „Klimaschule“ (2017/18)...

Weiterlesen
 

Unsere Photovoltaik-Anlage läuft!

Weiterlesen
 
Klimaschule Arbeitsgemeinschaften

Klimaworkshop an der Grundschule Müssenredder

Wie auch schon in den letzten Jahren fand im Oktober der Klimaworkshop an der...

Weiterlesen
 
 
 

Impressum | Kontakt