Sie sind hier: StartseiteArtikel

Auf zu neuen Ufern

Abschied von Herrn Wolter

Umwahl der Wahlpflichtkurse, Projektwochenkurse, Informationen über die LEBL-Kurse... Es gab so viele Gründe, weshalb man seine Pause vor Herrn Wolters Büro verbringen konnte, denn natürlich war man nicht alleine mit seinen Fragen oder Wünschen. Doch seit Montag, den 2. Februar findet man dort Herrn Wolter nicht mehr. Er beantwortet jetzt am Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer Fragen. Er hat seinen Posten als Lehrer und Mittelstufenkoordinator am Heinrich-Heine-Gymnasium verlassen, um dort Schulleiter zu werden.

 

Am Donnerstag, den 29.1. wurde Herr Wolter vom Kollegium verabschiedet, nachdem die Zeugnisse verteilt waren und die Schüler sich auf den Weg nach Hause gemacht hatten.

Zu Beginn sang ein Teil des Schüler-Eltern-Lehrer Chors eine umgedichtete Version von Sam Cookes „What A Wonderful World“. Darauf folgte eine Rede von Herrn Borck über Herrn Wolters Zeit am HHG. In den vergangenen acht Jahren an unserer Schule hat er einiges bewirkt, u.a. den Umbau und die Erweiterung des Wahlpflichtbereiches in der Mittelstufe, die Einrichtung der vielfältigen LEBL-Kurse zur Begabtenförderung, Organisation einer neuen Projektwoche sowie Förder- und Forderkonzepte verschiedenster Art. Dabei war ihm immer wichtig, die Kollegen durch eine gewisse „Service-Orientierung“, d.h. die genaue und frühzeitige Planung von Organisationsabläufen, zu entlasten. Auf Schüler bezogen zeichnete sich Herr Wolter neben einer starken Werte- und Leistungsorientierung durch seinen großen Einsatz für einzelne, mitunter nicht immer einfache Schüler aus.

Frau Braunmüller, Herr Holterhues und Herr Mirow bedachten Herrn Wolter mit einem Geschenk der Fachschaften PGW, Geschichte und Philosophie, denen Herr Wolter angehörte: ein Kladde-Buch, einen gravierten Stift und einen praktischem Stiftehalter, den man ans Buch dranklemmen kann. Die Geschenkidee ist aus genauer Beobachtung von Herrn Wolters Tätigkeiten entstanden. Vielleicht steht ja jetzt schon etwas in dem Buch drin, auf jeden Fall hängt sicherlich ein Stift daran....

Auch Frau Hansen hielt eine humorvolle, mit vielen Anekdoten gespickte Rede auf ihren Kollegen, mit dem sie in den vergangenen Jahren gemeinsam in der erweiterten Schulleitung tätig war.

Der kreative Höhepunkt der Veranstaltung war sicherlich das von Herrn Middleton selbst geschriebene Theaterstück für Herrn Wolter. Herr Dorendorf gab den Reichskanzler mit Pickelhaube, Herr Middleton und Herr Feldhaus als Generäle Kottwitz und Moltke, Herr Borck als Graf von Borckdorf, Frau Plate als Helene Lange, Frau Hörnig als Rosa Luxemburg, Herr Krüger als Karl Marx und Herr Frank als Wolf Biermann. Am Ende tauchte noch Herr Gutsch als Außerirdischer im Weltraumanzug auf, der Herrn Wolter auf die Bühne „zerrte“ und ihn im „Kaiser-Friedrich-Ufo“ entführte. Zwischendurch gab es immer wieder musikalische Einlagen bekannter Lieder mit geänderten Texten, wie Macky Messer. Besonderes Gelächter erntete das Wortspiel mit „Wollt‘ er nicht“ und „Wolter nicht“. Nach den Darbietungen versammelte sich das Kollegium in der Mensa, um die Veranstaltung bei einem Buffet ausklingen zu lassen.

Herr Wolter hat in den vergangenen acht Jahren als Mittelstufenkoordinator deutliche Spuren hinterlassen. Wir werden ihn vermissen und wünschen ihm als Schulleiter des Gymnasiums Kaiser-Friedrich-Ufer alles erdenklich Gute!

 
 

Anmelden

iserv
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
44303112345
456789101112
4613141516171819
4720212223242526
4827282930123
 
 

Impressum | Kontakt