Sie sind hier: StartseiteArtikel

Bethlehemer Tagesanzeiger, Abschnitt ‚Sonstiges‘

Ein Artikel von Rita Cimmcornus

 

Am 24.12. des Jahres 0 wurden nachweislich die beiden Personen Maria (Nachname unbekannt) und ihr Gatte Joseph (Nachname unbekannt) in Bethlehem registriert.

Die beiden legten ein höchst absonderliches Verhalten an den Tag, was vielleicht auf die fortgeschrittene Uhrzeit und auf die ebenfalls fortgeschrittene Schwangerschaft Marias zurückzuführen war. So konnten sie die Preise der Hotels nicht zahlen und forderten die Besitzer der Hotels zur ‚Güte‘ auf. Wie Gasthofbesitzer Johannes K. später erklärte, sei Güte „ja gut und schön, aber es bringt kein Geld in die Tasche!“…

So irrten die genannten Maria und Joseph eine Stunde durch Bethlehem, bis Gasthausbesitzer Jakob C. ihnen aus Mitleid seinen Stall anbot.

Das Kind, das nach der Geburtsurkunde den Namen ‚Jesus C.‘ trägt, wurde in der Nacht vom 24. auf den 25.12. geboren und ist wohlauf. Ein bei der Geburt aufgetretener Heiligenschein wurde von den Ärzten schnell wieder entfernt

Kurz nach der Geburt des Kindes kamen Hirten zum Stall, die angeblich gerade einen Engel gesehen hatten. Die Hirten wurden von der Polizei auf Alkohol geprüft, der Test war negativ.  

Mehrere weitere Personen erschienen, die das Kind Jesus C. als „Sohn Gottes“ und „König der Juden“ bezeichneten. Sie waren wahrscheinlich Mitglieder einer gefährlichen Sekte. Die Polizei nahm diese Personen in Untersuchungshaft. Drei von ihnen bezeichneten sich als Könige. Nach Prüfung der Pässe stellte sich heraus, dass es sich hier nur um "drei Weise aus dem Morgenland" handelte.

Maria und Joseph stehen für eine Stellungname zu den Ereignissen der besagten Nacht leider nicht mehr zur Verfügung, da sie mit Jesus C. unbekannt verzogen sind.

 

Julius Helbig, 7.3.            

 
 

Anmelden

iserv
Januar 2018
MoDiMiDoFrSaSo
11234567
2891011121314
315161718192021
422232425262728
52930311234
 
 

Impressum | Kontakt